Ersatzstrasse «so rasch wie möglich» planen

Di, 08. Okt. 2019

Kandersteg und das Wallis müssen erreichbar bleiben, sollte es im früheren Munitionslager Mitholz zu einem «Spontanereignis» oder zu einer Räumung kommen. Das fordern nicht nur verschiedene Vorstösse im National- und Ständerat, sondern seit Längerem auch der Kandersteger Gemeinderat.

MARK POLLMEIER
Gleich mehrere Ereignisse könnten künftig den Verkehr in Richtung Süden beeinträchtigen. Neben dem geplanten Ausbau des Lötschberg-Basistunnels ist dies vor allem die weitere Entwicklung um das ehemalige Munitionsdepot Mitholz. Im Raum steht die vollständige Räumung der dort lagernden Altlasten, für die sich der Nationalrat im Juni mit grosser Mehrheit ausgesprochen hatte. Unwahrscheinlich, aber gleichwohl möglich ist eine Explosion der Mitholzer Munition – ein sogenanntes Spontanereignis.…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses