Die Geschichte eines Schülerstreiks

Fr, 20. Sep. 2019

Im März sorgte eine Schulangelegenheit schweizweit für Furore: Schüler der Oberstufenschule (OSS) seien während der Unterrichtszeit zum Klimastreiken gezwungen worden, hiess es in den Medien. Nun hat sich der Regierungsrat zum Fall geäussert.

MARK POLLMEIER
Drei Klassen der OSS waren am 15. März mit selbstgebastelten Protestschildern zum internationalen Klimastreiktag nach Thun gereist, gemeinsame Abfahrt am Bahnhof Frutigen: 11.32 Uhr. Die Eltern der SchülerInnen wurden vorgängig schriftlich über die Teilnahme informiert – und dabei geschah offenbar schon der erste Fehler.

Nach der Darstellung von Schule und Gemeinde kursierten drei Elternbriefe. Einer davon war korrekt formuliert und enthielt auch einen Talon, mit dem das Einverständnis der Erziehungsberechtigten abgefragt wurde. Die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses