Die Sport-Infrastruktur bleibt eine finanzielle Belastung

Mi, 12. Jun. 2019

Geld spielte an der Gemeindeversammlung die zentrale Rolle, und die Stimmbürger waren spendierfreudig. Davon profitieren Schwimmbad, Kunsteisbahn, Nordic Arena, Schulsozialarbeit – und auch die Gemeinderäte.

HANS RUDOLF SCHNEIDER
Die Situation von Schwimmbad, Kunsteisbahn und Schanzenanlage ist ähnlich: Die Infrastruktur ist vorhanden, muss aber betrieben, unterhalten und erneuert werden – und überall ist die öffentliche Hand gefragt. Die 112 anwesenden Stimmberechtigten waren sich der Bedeutung der Anlagen für den Tourismusort bewusst: Sie stimmten den Geschäften zu, aber nicht diskussionslos.

Der Fall Kunsteisbahn
Nachdem Banken, Sponsoren und Gemeinderat eine Übernahme der Kunsteisbahn durch die Gemeinde abgelehnt hatten, wurden die jährlichen Beiträge von bisher 100 000 auf 150 000…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses